Erweiterung von FairCoop in Italien, vom local node Mailand und seinen neusten Innovationen

Autor: Mailand local node

Das lokale Netzwerk in Mailand hat erfreuende Neuigkeiten fuer Euch alle! Seit drei Monaten organisieren und verwalten wir mehrere Fair-Trade-Events im neuen FairSpot in MACAO. 

MACAO ist ein besetzes Haus und unabhängiges Zentrum für Kunst, Kultur und Forschung, das von einer großen Gemeinschaft und bekannten Künstlern unterstützt wird. Wir sind Teil dieser Gemeinschaft, als lokales Netzwerk, das als Brücke zwischen dem selbstorganisierten MACAO-System und dem FairCoop-Ökosystem fungiert. Wir glauben, dass Macau ein guter Ort ist, um FairCoop und seine Prinzipien in der ganzen Stadt zu verbreiten.

Wir haben eine funktionierende Zusammenarbeit mit MACAO entwickelt, die eine interne soziale Währung verwendet, die Common Coin (CC)- zum Beispiel für die Bezahlung verschiedener Dienste von Menschen in ihrer Gemeinde angeboten. Wir wurden gebeten, dort einen Markt zu organisieren, um ihrer Gemeinde den Zugang zu Produkten zu ermöglichen, die in CC verkauft werden. 

Gemäß unserer Vereinbarung gibt uns MACAO Euro, um die Produkte zu kaufen, die auf dem Markt verkauft werden sollen. Aber genau wie wir im lokalen Netzwerk haben schon einige Lieferanten mit FairCoin haben, so wechseln wir auch Euro in FAIR und kaufen auch einige Produkte mit Euro. Auf diese Weise erhalten wir auch einige Euros für unseren POE (Point of Exchange). Dann stellen wir diese Produkte MACAO zur Verfügung, so dass sie jeden Dienstag in ihrem Cryptomarket mit der von der Gemeinde verwendeten lokalen Währung und auch mit FairCoin verkauft werden können. Auf diese Weise agiert FairCoin als Brücke, die die Nutzung der internen MACAO-Sozialwaehrung ermöglicht und es uns in der Zwischenzeit erlaubt, mit lokalen Produzenten zu handeln und ihnen unser lokales Netzwerk vorzuführen. 

Im Moment kaufen wir, die Mitglieder des lokalen Netzwerks -zusammen mit einigen unserer "fair friends"- mit FairCoin auf diesem Markt ein; inzwischen bauen wir in Mailand eine Community auf, die FairCoin nutzt und sich unserem "fairen Markt" in Zukunft anschließen kann. 

Wir begannen mit diesen Geschäften dank der Zusammenarbeit des sizilianischen lokalen Netzwerks. Im Moment sind wir in Kontakt mit drei verschiedenen sizilianischen Produzenten, die FairCoin akzeptieren. Wir arbeiten auch mit dem lokalen Netzwerk in Lunigiana zusammen und unterstützen die Schaffung eines neuen Netzwerks in der Brianza (einem Gebiet in der Nähe von Mailand), um den Kontakt zu Produzenten herzustellen, die an der Schaffung einer Kreislaufwirtschaft in ihrem Gebiet interessiert sind. 

Darüber hinaus haben wir einige Treffen und Präsentationen organisiert, um Produzenten, Händlern und Verbrauchern das FairCoop-Ökosystem vorzustellen und sie dazu einzuladen, sich unserem Netzwerk anzuschließen, um die Kreislaufwirtschaft anzukurbeln. Dadurch stehen wir jetzt in Kontakt mit verschiedenen großen Einkaufsverbänden in Mailand. 

 

Im Folgenden findet ihr einen Überblick über unsere Erfahrung damit, Menschen dazu zu motivieren, Teil des Ökosystems zu sein. Der Prozess ist langsam, aber es beginnt Früchte zu tragen. 

Wir folgen grundsätzlich drei Schritten, um einen logischen Geschäftsprozess zu erstellen:

  1. Wir kaufen zuerst Produkte in Euro und verkaufen sie in FairCoin oder CommonCoin, wie im Falle von MACAO. Wir veroeffentlichen Informieren über das Ökosystem und die Menschen, die es unterstützen. 
  2. Wir fordern diese und andere Hersteller auf, einen Teil ihrer Produkte in FairCoin zu verkaufen, und laden sie ein, diese Kryptowährung zu testen, den FairMarket und das gesamte Ökosystem zu entdecken und ihnen auch einige Werkzeuge zu zeigen, die in FairCoop üblich sind. Wenn die Haendler uns bitten, ihre Gewinne in Euro umzuwandeln, helfen wir ihnen dabei. 
  3. Wir suchen Anbieter für diese Produzenten. Im Moment versuchen wir, alle Produkte mit FairCoin von dauerhaften Handelspartnern zu kaufen. Einige Hersteller wiederum sind daran interessiert, andere Produkte aus dem Netzwerk zu kaufen. Wir alle wissen, dass je mehr Angebote von Gütern und Dienstleistungen wir im Ökosystem bereitstellen, desto größer wird das Interesse -und die reale Kreislaufwirtschaft wird gestärkt. 

 

Nach dem letzten Arbeitsmonat haben wir festgestellt, dass wir dringend über folgende Themen sprechen müssen: 

  • Angebote, Bedürfnisse und Qualität der Produkte 
  • Transport und Logistik 
  • Zukünftige Schritte 

 

Angebote, Bedürfnisse und Qualität

Wir bieten zur Zeit aus Sizilien all jene Produkte, die nicht lokal oder nicht leicht erhaeltlich in unserer Gegend sind -wie Orangen, Zitronen, Mandeln, Olivenöl von guter Qualität, und so weiter. Ebenso bieten wir frische Produkte wie Gemüse, Obst oder Salami und Körperpflegeprodukte aus der Umgebung an. Auf diese Weise behalten wir an die ökologische Nachhaltigkeit unserer Handelspartnerschaften im Hinterkopf. 

Im Moment haben wir Kontakt zu Herstellern und Händlern, die eine Reihe von Produkten anbieten können, und wir diskutieren über den Umgang mit verschiedenen Herstellern, die die gleichen Waren anbieten. In der Tat ist es schwierig, Kriterien zu wählen, die den einen oder anderen Hersteller auszeichnen, und gleichzeitig mit allen in Kontakt zu bleiben. Natürlich sind Qualität und soziales Engagement die Hauptanforderungen, und hauptsaechlich nach diesen Richtlinien haben wir verschiedene Produkte und Hersteller getestet. Vor allem legen wir Wert auf Bio-Produkte und versuchen, wenn möglich, die Produktionsstätten zu besuchen.  

Dank eines Bekannten-Netzwerks, das sich aus vertrauenswürdigen Personen zusammensetzt, die uns bei der Kontaktaufnahme mit Interessenten helfen, nehmen wir Kontakt zu neuen Partnern auf. Als ein Knotenpunkt glauben wir, dass es unsere Aufgabe ist, die Qualität der Waren sicherzustellen und ausserdem zu pruefen, dass die Produzenten die von uns gewählten Kriterien einhalten. Wir tun unser Bestes, um alle Prozesse in Bezug auf die Produktionskette zu überprüfen, auch wenn wir wissen, dass wir nicht jeden Schritt überprüfen können. Auf diese Weise versuchen wir, das Vertrauen in die Produkte zu erhöhen und einen auf gegenseitigem Vertrauen basierenden Mechanismus zu unterstützen. 

 

Transport und Logistik 

Wir können den Güterverkehr außerhalb Italiens (z. B. in die Schweiz) nicht ohne eine globale Sicht auf die erforderlichen Transportdokumente behandeln. Wir haben immer noch keinen annehmbahren Frachtdienst innerhalb von Freedom Coop gefunden, hauptsächlich weil wir in Italien bei FairCoop kein Rechtsberatungsteam haben, das bei diesen Problemen hilft. Wir arbeiten jedoch daran. 

 

Zukünftige Schritte

Dank unserer Zusammenarbeit mit MACAO haben wir Verbindungen zu Künstlern aufgebaut, um ihre Kunstwerke in FairCoin zu verkaufen. In unserem FairMarket-Shop können Sie jetzt eine Vinyl-Kupfersich kaufen, und wir möchten Poster und Kunstwerke verkaufen, die vom Transfeministischen Labor MACAO produziert wurden. Darüber hinaus unterstützen wir Projekte, die uns nahe stehen -wie "Senza peli sulla lingua" von Landscape Choreography und viele mehr... 

Außerdem versuchen wir, ein Projekt zu starten, um Bier selbst zu brauen, so dass wir in der Lage sein werden, das zu unser eigenes großes Bedürfnis innerhalb der Fair Economy zu decken. 

Ein interessantes Projekt, das jetzt in dem Tischlerei-Labor stattfindet, das MACAO vor kurzem eingerichtet hat, ist Coop Ebony; eine selbstverwaltete Genossenschaft von WanderarbeiterInnen. Wir denken, dass es interessant wäre, diesen Tischlerei-Workshop in das FairCoop Netzwerk einzubeziehen - und so planen wir zunächst, jedem Mitglied von Coop Ebony eine persönliche Krypto-Wallet zur Verfügung zu stellen, und möchten die Produkte, die sie auf dem FairMarket produzieren, verkaufen. Kunden des FairMarkets können also in Kürze ihre Produkte bestellen! 

Im Rahmen aller neuen Projekte, die Interesse am Ökosystem zeigen, möchten wir gerne mit FuoriMercato (ein nationales Projekt, das in Form eines Netzes für gegenseitige Hilfe organisiert wird) in Kontakt treten; und wir haben bereits Kontakt mit RES, einem Konsortium italienischer Genossenschaften. Schließlich führen wir Schritt für Schritt die FairCoop-Prinzipien für kleine Händler und Einzelhändler in urbanen Gebieten ein, als ersten Schritt um sie zur Nutzung von FairCoin einzuladen. 

 

Wir hoffen, dass die hier beschriebenen Erfahrungen mehr Projekte und lokale Netzwerke dazu inspirieren werden, einen eigenen FairSpot-Shop zu eröffnen -und wir hoffen, in Dialog mit allen Netzwerken zu treten, die bereits ähnlichen Herausforderungen gegenüberstanden. Wir arbeiten alle zusammen daran, unsere Fair Economy in neuen Märkten zu verbreiten. Wer möchte der nächste sein?

Wenn du mit uns Kontakt aufnehmen möchtest, sende bitte eine E-Mail an .

Brought to you by the multi-lingual FairCoop community. Visit the FairCoop main website or FairCoin. | CMS Login

To top