Wann ist Fair Trade wirklich fair?

Am 12. Mai feiern wir den Welt-Fair-Trade-Tag, an dem sich verschiedene Organisationen und Unternehmen beteiligen , und eröffnen damit einen ethischen Handelsweg. In den meisten Fällen gibt es jedoch nicht nur Vorteile für alle Beteiligten (Erzeuger, Zwischenhändler und Verbraucher), sondern auch solche für Umwelt oder Gesellschaft. Was wir im Rest des Artikels versuchen werden,ist zu diskutieren, ob diese konventionellen Fair-Trade-Unternehmen wirklich etwas für die Menschen und den Planeten bewirken, unter der Berücksichtigung verschiedener Ebenen der Bedeutung von Fair-Trade und einem breiten Wirkungsspektrum von Fällen.

Die von der World Fair Trade Organisation herausgegebene Definition von Fairem Handel lautet:

"Fairer Handel ist eine auf Dialog, Transparenz und Respekt basierende Handelspartnerschaft, die mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel anstrebt. Sie trägt zu einer nachhaltigen Entwicklung bei, indem sie den marginalisierten Produzenten und Arbeitern, vor allem im globalen Süden, bessere Handelsbedingungen bietet und deren Rechte sichert.

Fair-Trade-Organisationen haben ein klares Bekenntnis zum Fairen Handel als wichtigstem Kern ihrer Mission. Sie setzen sich, unterstützt von den Verbrauchern, aktiv für die Unterstützung von Produzenten, für die Sensibilisierung und für Kampagnen für Änderungen in den Regeln und Praktiken des konventionellen internationalen Handels ein. "

Es gibt 10 noch detailliertere Prinzipien, wenn jemand mehr nachforschen möchte http://wfto.com/fair-trade/10-prinzipal-fair-trade.

 

Aber was wir uns wirklich fragen sollten ist, ob und wie diese "Handelspartnerschaften" daran arbeiten, unsere Mentalität und Einstellung, unsere Art zu leben und den Austausch von Gütern zu verändern. Unseres Erachtens könnten sie es oder könnten sie es nicht, aber wenn, dann sicherlich nur bis zu einem gewissen Grad; Wenn wir uns darum sorgen, dass solche Veränderungen und Entwicklungen tiefer in unsere Gesellschaft eindringen sollen, müssen wir aufrichtiger denken.

  • Wir können das nicht tun, wenn wir nicht verstanden haben, wie das offizielle Wirtschaftssystem funktioniert oder wie die verschiedenen Wirtschaftsabkommen zwischen Staaten gestaltet und vereinbart wurden.
  • Das können wir nicht, wenn wir nicht erkennen, wie Geld fließt und geschaffen wird.
  • Das können wir natürlich nicht, wenn wir auf dem "entwickelten“ Teil des Planeten leben und es nicht wirklich interessiert, wie der Rest der Erdbevölkerung jeden Tag über die Runden kommt.

 


Die Grafik zeigt den signifikanten Anstieg des internationalen Umsatzes vom weltweiten fairen Handel, der 2017 über 8 Milliarden Euro betrug, trotz der Rezession in vielen dieser Länder in den letzten Jahren.

Gleichzeitig eröffnet sich ein riesiger neuer gewinnbringender Bereich für Unternehmen, insbesondere im Sektor Import/Export, sowie viele andere Vermittler, wie Zertifizierungsstellen, Spediteure und viele große Großhandelsunternehmen. Ohne die Chancen, die ein solcher Handel armen oder benachteiligten Gemeinschaften bietet, zu ignorieren, sollten wir alle anerkennen, dass die schädlichen (Neben-) Effekte, die damit einhergehen, erheblich schlechter sind. Nur ein Beispiel: Fairtrade-Produkte werden zu einem Trend für Menschen in westlichen Ländern.

Das bedeutet, dass große Mengen von ihnen nach Übersee transportiert werden müssen, um unseren Konsumbedürfnissen gerecht zu werden aber auch sublektiv angemssen zu unserer privilegierte Situation zu handeln. Für viele kritische Menschen ist dies nur ein neuer Weg, um die gleichen alten Ungleichheiten zu befeuern und Gründe, die unsere Gesellschaften in diese Phase einer gewaltigen Kluft zwischen Arm und Reich brachten oder nur ein weiteres Element zur unendlichen Wachstumsgleichung, die der Kapitalismus braucht,um zu Überleben.

Und diese Geschichte ist überhaupt nicht befriedigend …

 

Wir müssen ein ganz neues Wirtschaftssystem mit einem einzigen Ziel gestalten; nimm den Reichtum aus den Händen von 1% und verteile ihn an die 99% der Leute. Das ist ein starker und wirklicher Vorschlag, so naiv er auch klingen mag, aber wir laufen alle tatsächlich auf den Wegen der Ungleichheit, auch wenn wir bereits unseren Konsum als Fair-Trade bezeichnen würden.

Dieses neue radikale Wirtschaftskonzept sollte sich nicht nur für die Handelspartner, sondern sich für alle an der Wirtschaft beteiligten Teile und Akteure interessieren. Angesichts der weltweiten Wirtschaftsindizes, des politischen Gleichgewichts und der absehbaren Zukunft können wir nicht optimistisch sein. Was wir zumindest versuchen sollten, ist, uns auf das wirkliche Problem zu konzentrieren und zu versuchen, eine echte Lösung für unsere sozioökonomischen Probleme zu finden. Das würde radikales Denken, revolutionäres Handeln und natürlich den Willen erfordern, an den Übergangsgrenzen dieses neuen Paradigmas zu leben und zu handeln.

All diese Ideen werden auf die unterschiedlichsten Arten von Gruppen auf der ganzen Welt verwirklicht und geteilt. Was wir grob als "Aktivismus" oder "Bewegung" bezeichnen können, widmet sicherlich einen großen Teil seiner Energie der Gestaltung oder dem Übergang zu einem radikal neuen Wirtschaftssystem.

FairCoop befasst sich mit den gleichen Themen, stellt jedoch sicherlich eine klarere und tiefere Agenda auf, wie dies zu erreichen ist. Die Säulen dafür sind detailliert beschrieben (https://fair.coop/de/about), aber auch die Werte, die wir fördern, sind tief und sorgen für alles Leben. Den zeitgenössischen globalen Kapitalismus fairer machen, um ihn einfacher zu schlucken, ist für uns keine wirkliche Option.

Was wir anstreben, ist der Umsturz des ganzen Systems, nicht nur ein paar Krümel vom Tisch zu nehmen!

 

Indem wir uns mehr mit den praktischen Aspekten dieser gerechten Wirtschaft befassen, nutzen und fördern wir eine ökologische und vollständig dezentralisierte Währung, FairCoin, was bedeutet, dass sie von keiner Institution, keinem Staat oder sogar Individuum kontrolliert wird. Wir betrachten dies als Eckstein, auf dem wir eine völlig autonome Wirtschaft aufbauen können, die dann auf den Willen der Menschen abgestimmt werden kann, die dieses radikale und produktive Ökosystem nutzen und aufbauen.

Eine solche Wirtschaft sollte unsere ökologischen, ethischen und humanitären Werte integrieren und unser Bedürfnis nach Freiheit und Emanzipation widerspiegeln. FairCoop arbeitet kontinuierlich daran, ein offenes, kooperatives Organisationsmodell und ein Netzwerk zu schaffen, in dem alle Mitwirkenden auf diese Ziele hinarbeiten und gleichzeitig ihre eigenen Interessen erfüllen. Es ist ein Netzwerk, in dem alle Gruppen und Menschen (gemeinsam) einen Raum der gegenseitigen Hilfe schaffen, in dem der Austausch von Wissen, Werkzeugen und anderen Synergien auf natürliche Weise möglich ist, die sich gegenseitig auf dieser schwierigen, aber aufregenden und kreativen Reise befähigen.

Im letzten Jahr haben wir einen speziellen Bereich hinzugefügt, um auf diese Wirtschaft mit noch mehr Fokus und Eifer hinzuarbeiten - dem Bereich der Kreislaufwirtschaft. Dort arbeiten wir daran, den Einsatz von FairCoin in realen Produkten und Dienstleistungen zu stärken und auszubauen sowie neue Tools und Initiativen einzuführen, die auf diesem Weg benötigt werden. Eines der bekanntesten Instrumente, die wir verwalten und entwickeln, ist der FairMarket, eine Online-Handelsplattform, die allen Menschen und Händlern offen steht, die die Werte unserer fairen Wirtschaft annehmen. Darüber hinaus versuchen wir faire Alternativen anzubieten und die Handels- und Produktionskette zu erweitern. Zum Beispiel eine Car-Sharing-Anwendung, die auch zur dezentralen und autonomen Auslieferung von Waren genutzt werden kann (weitere Informationen zu diesem aktuellen Artikel).

Ein weiterer wichtiger Schritt war die kürzlich erfolgte Aktualisierung der useFairCoin-Plattform,  ein Verzeichnis, in dem überall auf der Welt Orte gefunden werden können, an denen FairCoin genutzen, Waren austauschen und Personen des Ökosystems kontaktieren werden können, welche die gleiche Vision der fairen Wirtschaft teilen. Das ist der einfachste Weg, alle Angebote zu erkunden, die auf die bequemste Art und Weise durch eine Karte angeboten und visualisiert werden. Hoffentlich werden bald alle, die FairCoin noch nicht benutzt haben, mitmachen und Ihre Bemühungen verstärken!

 

Es gibt mehr Werkzeuge, die Ihr hier finden könnt. Weitere sind auf dem Weg und viel mehr Ideen und Kollaborationen, die ein ganz neues gerechtes Wirtschaftssystem fördern und entstehen lassen, welches noch im Verborgenen ist, warten nur darauf aufzutreten. Aber was uns wirklich interessieren sollte, ist unsere Haltung gegenüber diesen verschiedenen fairen Projekten, die unterschiedliche Perspektiven und Vorhaben zum Ziel haben. Versuchen wir nur, unserer blutenden Zukunft einen Verband anzulegen oder wollen wir auf eine vollständige und tiefe Heilung hinarbeiten?

Alles, was glänzt, ist nicht Gold... und was als Fair bezeichnet wird, ist vielleicht nicht immer das, was es sollte. Deshalb begrüßen und beteiligen wir uns an größeren Prozessen des fairen Handels, aber mit einer kritischen Unterstützung und Propagierung unserer eigenen radikalen Botschaft - diejenigen, die einfach von einem neuen Namen profitieren wollen, sollten entlarvt werden, während diejenigen, die wirklich auf eine neue Zukunft hinarbeiten, sollten die Werkzeuge und die Ermächtigung erhalten, um solch eine positive Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Brought to you by the multi-lingual FairCoop community. Visit the FairCoop main website or FairCoin. | CMS Login

To top